Kenia Geographie

Kenia Geographie

Das Land Kenia erstreckt sich an der Ostküste Afrikas entlang des Äquators. Die Fläche des Landes ist mit ca. 590.000km² etwa so groß wie Frankreich. Es grenzt an die Länder Somalia, Äthiopien, Sudan, Uganda und Tansania.

Das Land Kenia: Geographie & Ökosysteme

Landschaftlich ist Kenia sehr vielfältig und in mehrere Regionen eingrenzbar:

  • Im Süden die Savanne,
  • im Norden Wüste und
  • an der Küste und dem Victoria-See fruchtbare Ebenen.

Kenias Küste ist mehr als 100km lang. Hier liegt die Mündung des größten Flusses Tana und eine Kette zahlreicher Traumstrände. Die vielen Inseln sind durch Riffe und Korallen getrennt. Das fruchtbare Küstenhinterland steigt stetig an und mündet im Hochland Kenias.

Das zentrale Hochland deckt einen Großteil Kenias ab und ist landschaftlich sehr reizvoll. Von Norden nach Süden wird diese Region durch das Rift Valley, ein Teil des großen afrikanischen Grabenbruchs, durchbrochen. Der bis zu 80km breite und 1.200m tiefe Graben ist geprägt von Graslandschaften, Wüsten und erloschenen Vulkanen. Es gehört zu den spektakulärsten Landschaften Kenias! Im Westen grenzt das Hochland an die fruchtbare Landschaft um den Victoriasee.

Im trockenen, wüstenartigen Norden befindet sich der ursprünglichste Teil des Landes, der nur spärlich besiedelt ist. Der Süden ist gekennzeichnet durch mehrere einzigartige Wildtierparks.

Der höchsten Berge Kenias sind der Mount Kenya mit ca. 5.200m und der Mount Elgon mit ca. 4.300m. Diese befinden sich am Grabenbruch Rift Valley. Das Mount Kenya Massiv ist das zweithöchste Bergmassiv in Afrika. Aufgrund der einzigartigen Flora und Faune wurde die Landschaft rund um den Mount Kenya 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Städte in Kenia

Die Infrastruktur Kenias wird geprägt durch die beiden größten Städte

  • Nairobi (ca. 2,7 Mill. Einwohner) und
  • Mombasa (ca. 800.000 Einwohner).

Die im zentralen Hochland gelegene Hauptstadt Nairobi ist eine relativ junge Stadt. Entstanden ist sie in der britischen Kolonialzeit aufgrund des Eisenbahnbaus. Heute ist Nairobi mit zahlreichen internationalen Organisationen und Konzernen das Wirtschaftszentrum Ostafrikas.

Die Geschichte Mombasas reicht einige Jahrhunderte zurück. Als alte Hafen- und Handelsstadt an der Küste Kenias war die Stadt früh Start- und Zielort wichtiger Handelsverbindungen mit Arabien und Indien. Diese afrikanisch-islamische Prägung spiegelt sich auch heute noch im Stadtbild Mombasas wider.

Safari Kenia
Kultur
Geographie
Klima
Natur und Tiere
Nationalparks
Reisen