Südafrika Safari

Südafrika Safari

Die artenreiche Tierwelt und die faszinierende Natur ist das größte Highlight einer Südafrika Safari: Über 300 Säugetierarten, 500 Vogelarten und mehr als 100 Reptilienarten leben in den verschiedenen Ökosystemen.

Tierwelt auf Ihrer Südafrika Safari

Die verschiedenen Lebensräume Südafrikas bieten unzähligen Säugetieren eine Heimat: Neben den drei größten Landsäugetiere der Welt afrikanischer Elefant, Flusspferd und Breitmaulnashorn, hat sich hier auch das kleinste Säugetier die Zwergspitzmaus angesiedelt. Daneben gibt es die Giraffe als höchstes und den Gepard als schnellstes Tier.

Der Begriff „The Big Five“ wird Ihnen auf Ihrer Südafrika Safari immer wieder begegnen – Elefant, Löwe, Büffel, Nashorn und Leopard sind, wie das meiste Großwild, in den Nationalparks Südafrikas zu beobachten. Viele der Wildtiere Südafrikas, die in der Vergangenheit durch Ausrottung vom Aussterben bedroht waren, sind heute wieder in wachsenden Populationen aufzufinden. Vor allem die erfolgreichen Schutzmaßnahmen in den Nationalparks haben die Erholung dieser Tierarten verursacht. Etwa 9.000 Nashörner leben in den südafrikanischen Reservaten und auch der afrikanische Löwe und der Leopard sind im Schutz dieser Parks beheimatet. Der afrikanische Elefant ist heute auch wieder in freier Wildbahn häufig anzutreffen.

Häufig verbreitet sind in Südafrika die vielen Antilopenarten wir Impala, Kudu oder der Springbock. Südafrika beherbergt zusätzlich die größte Anzahl an Spitz- und Breitmaulnashörner mit intakten Hörnern, die sonst von der Ausrottung bedroht sind.

Auch auf Paviane können Sie in ganz Südafrika, vor allem aber in den Bergen, treffen. Als Tourist sollten Sie diesen Tieren nicht zu nahe kommen, da sie aggressiv werden und Menschen dann angreifen können. Auch auf Ihre Taschen und Jacken sollten Sie gut aufpassen, da Paviane geübte Diebe sein können.

Als Volontär die Tierwelt Südafrikas entdecken

Die Tierwelt Südafrikas in dieser Form zu bewahren ist Ziel vieler Tierschutzorganisationen. Hier selbst mit anzupacken und einheimische Tierschutzprojekte zu unterstützen, kann ein weiteres Highlight Ihrer Südafrika Safari sein!

Die Organisation TravelWorks bietet viele spannende Projekte zur Freiwilligenarbeit in externer Link Wildlife Südafrika: Als Volontär im Tierschutz können Sie die Aufzucht von Kleintieren unterstützen, bei Maßnahmen zum Schutz des afrikanischen Großwilds helfen oder auf einer Expedition die Tierwelt erkunden. So bietet sich eine tolle Möglichkeit, die Tierwelt Südafrikas aus nächster Nähe zu entdecken und im Tierschutz selbst mit anzupacken.

Vogelwelt auf Ihrer Südafrika Safari

Auch die Vogelwelt Südafrikas ist einzigartig und sehenswert, so dass viele der Vogelarten unter Naturschutz stehen.

Der Nationalvogel Südafrikas ist der gefährdete Paradieskranich. Charakteristisch ist das Aussehen des etwa ein Meter großen Vogels: ein blau-graues Federkleid, schwarze Schmuckfedern, die bis zum Boden reichen sowie ein weißer Scheitel auf dem Kopf. Der Paradiesvogel ist in größeren Beständen in der Region um Kapstadt zu bestaunen.

Weit verbreitet sind in Südafrika Strauße, die größten Vögel der Welt. Sie leben vor allem in den offenen Landschaften wie Savannen und Wüsten.

An der Küste und auf den Inseln vor Südafrika leben etwa 170.000 Brillenpinguine, die unter strengem Naturschutz stehen. Auch Flamingos sind in Südafrika weit verbreitet und leben hier hauptsächlich in salzhaltigen Seen.

Südafrika Safari: Pinguine

Tausende Brillenpinguine leben an den Küsten und auf den Inseln Südafrikas.
 

Pflanzenwelt auf Ihrer Südafrika Safari

Die Pflanzenwelt Südafrikas ist atemberaubend und weist einen immensen Artenreichtum auf: Etwa 22.000 verschiedene Pflanzen sind in den verschiedenen Lebensräumen Südafrikas beheimatet. Viele dieser Arten sind endemisch, das heißt ausschließlich in dieser Region auffindbar.

Südafrikas Flora ist gekennzeichnet durch eine sehr geringe Verbreitung von Wäldern. Nur etwa 1 % der Fläche ist Waldgebiet. Die Anzahl der Hartlaubgewächse und Blütenpflanzen ist dagegen umso höher. Erica-Gewächse, Protea, Lilien, Fresien und die Iris sind nur einige Beispiele an Blütenpflanzen die auch in unseren Gefilden bekannt sind, ursprünglich jedoch aus Südafrika stammen.

Ein besonders beeindruckendes Farbenschauspiel bietet das Namaqualand. Nach dem Frühjahrsregen im August und September entfaltet sich hier ein farbenprächtiges Blumenmeer an einjährigen Wildpflanzen.

Als Nutzpflanze wird der im Norden und Nordwesten häufig vorkommende Affenbrotbaum (Baobab) gekennzeichnet. Auf vielfältige Weise werden seine Bestandteile verwendet: aus den Samen wird Kaffee geröstet, die Pollen werden zu Klebstoff verarbeitet und aus den Fasern der Rinde werden Schnüre hergestellt. Besonders die Region um den nördlichen Teil des Kruger-Nationalparks weist eine Vielzahl an Affenbrotbäumen auf, die Sie auf einer Südafrika-Safari erwarten werden.

Safari Südafrika
Kultur
Geographie
Klima
Natur und Tiere
Nationalparks
Reisen